Der Mädchentag

Donnerstag ist Mädchentag.

Auch hier können die Besucherinnen von 16.00 bis 20.00 Uhr ihre Freizeit individuell und selbst gestalten.

Der Mädchentag bietet die gleichen Aktions- und Nutzungsmöglichkeiten wie im allgemeinen offenen Betrieb  (Kicker, Playstation, Billard, Air Hockey, Singstar, Tischspiele, Essen und Trinken für wenig Geld, Musik hören, tanzen im Discoraum und kostenloses W- LAN).
Außerdem gehört gemeinsames Kochen, Backen, Spielen, Singen, Tanzen, künstlerische Kreativität, Kommunikation, ein Ausflug oder Großstadtbesuch, gegenseitiges frisieren, Nägel lackieren, schminken, Wellness etc. zum festen Bestandteil des Angebots. Der Mädchentag ist kostenlos und es gibt keine Mitgliedschaft.

 

Unsere Quintessenz des Mädchentags:

- Die Interessen, Bedürfnisse und gewünschte Aktivitäten der Mädchen werden von uns wahrgenommen und helfen ihnen bei der Verwirklichung.

- Wir suchen gemeinsam mit den Mädchen nach Lösungen. Zum Beispiel bei Schwierigkeiten in der Schule, Problemen mit Eltern, in der Partnerschaft oder Streit im Freundeskreis.

- Wir berücksichtigen die individuellen Lebensumstände der Mädchen und jungen Frauen.

- Wir unterstützen sie darin sich zu selbständigen, selbstbewussten und eigenverantwortlichen Frauen zu entwickeln.

- Wir stehen ihnen beiseite, damit sie ihren eigenen Lebensweg bewusst und aktiv gestalten.

 

Aber warum nur ein Mädchentag, wo bleibt der Jungstag?

Jugendarbeit war und ist bisher weitestgehend Jungenarbeit, überdies werden Jugendzentren häufiger von Jungen als von Mädchen besucht. Mädchen in dieser Lebensphase haben schon teilweise negative Erfahrungen mit Jungen gemacht und meiden Orte wo diese vertreten sind.

Der Mädchentag gibt ihnen die Gelegenheit unter sich zu sein und ermöglicht ihnen die selbstbestimmte und teilweise selbstorganisierte Freizeitgestaltung, ohne Einfluss eines Anderen.